«Steigere nun deinen Umsatz – mach dein Business zu einem Onlinebusiness!» Solche und ähnliche Angebote spriessen gerade überall aus dem Boden. Selbst bekannte Anbieter von Webseiten-Baukastensystemen ziehen mit. Für 2020 kann sich jeder kostenlos einen Online-Shop bauen. Grundsätzlich eine schöne Geste. Und sicherlich auch für den einen oder anderen in der aktuellen Situation hilfreich. Doch, dass viele Unternehmer*innen davon ausgehen, dass sie mit einem Online-Shop ihr Unternehmen nun digitalisiert hätten, ist nichts anderes als eine falsche Sicherheit. Warum das so ist und was es nun braucht, um die Chancen der neuen Realitäten zu nutzen, liest du hier.

 

Digitalisiere das, was deinen Kunden an dir lieben

Selbstverständlich ist es in der aktuellen Lage hilfreich, wenn deine Kunden deine Produkte und Dienstleistungen online kaufen können. Ein Online-Shop ist aber eben nur ein Online-Shop und nicht mehr – es ist noch kein Kauferlebnis. In jedem erdenklichen Produktsegment gibt es hunderte andere Online-Shops wie deinen. Viele davon sind vermutlich schon deutlich länger im E-Commerce unterwegs. Einige davon sind grosse Marktplayer. Was viele beim Entscheid für einen Online-Shop nicht bedenken: Die Kunden, die einkaufen, sind die gleichen wie in der Ladenstrasse. Es findet der gleiche Wettbewerb statt – mit der zusätzlichen Schwierigkeit der Anonymität des Netzes und der technischen Herausforderungen.

Wer also nicht möchte, dass er ein «Online-Lädeli Sterben» erleidet, sollte sich vor dem Aufsetzen eines Online-Verkaufskanals folgendes überlegen:

  • Was waren bisher die Gründe dafür, dass deine Kunden bei dir eingekauft haben? Hast du Beratungsdienstleistungen, die es sonst so nicht gibt? Ist dein Kundenservice aussergewöhnlich? Haben deine Produkte Merkmale, die dich von den Mitbewerbern absetzen?
  • Muss es ein Online-Shop sein oder reicht womöglich ein guter Online-Bestellprozess bereits aus?
  • Wie sieht der Prozess des Kunden aus, wenn er bei mir etwas kauft (offline und online)? Und kannst du all diese Prozess-Schritte ohne massiven, administrativen Aufwand in deinem Unternehmen auch abbilden?

Kurzum: Ein Online-Shop ist noch keine Digitalisierungsstrategie. Für ein erfolgreiches Online-Business müssen alle Schritte digital abgebildet werden, die der Kunde für wichtig hält.

 

Und wie bringe ich mein Business nun erfolgreich online?

Indem du zuerst einmal tief durchatmest und allen Versuchungen in blinden Aktivismus zu verfallen widerstehst. Und dann, verschaffst du dir einen Überblick über folgende Punkte:

  • Wer sind deine Kunden wirklich (Psychographics nicht Demographics)?
  • Welche Schritte durchlaufen diese Kunden in deinem Business? (Customer Journey)
  • Mit welchen cleveren, digitalen Helfern arbeitet der Mitbewerb? Und bei welchem Online-Shopping Erlebnis warst du voll begeistert? (Benchmarking)
  • Ideen entwickeln (Prototyping), die du an Kunden mal testen möchtest (Testing)

Wenn das etwas überwältigend tönt oder du dich selbst im Kreis drehst, buche eine unserer kostenlosen 30minütigen Booster Sessions. Neue Perspektiven und Handlungsempfehlungen inklusive.